Wanderung ins Wörther Waldhaus

 

Am Sonntag wanderten wir auf die andere Mainseite bei herrlichem Winterwetter ins Waldhaus nach Wörth. Zu Beginn unserer Tour war es erst noch ein bisschen nebelig  aber mit jedem Kilometer wurde es immer sonniger. Es war eine richtig schöne Winterwanderung  sogar mit Schnee, was ja die letzten Jahre sehr selten war.


 

 

 Wanderung nach Breitenbrunn

Am Sonntag führte uns Norbert von Altenbrunn in die alte Mühle nach Breitenbrunn. Im Tal des Faulbachs, der nördlich des Ortes entspringt, liegt das Spessartdorf Altenbuch. Am Bächlein das uns immer begleitete, ging es am Waldrand entlang nach Breitenbrunn. In der“ Alten Mühle“ machte wir unsere Mittagsrast uns gutes Mittagessen inklusive .Auch konnte man das alte Mahlwerk der Mühle besichtigen. Gestärkt und mit guter Laune machten wir uns dann wieder auf den Rückweg wo man noch einen Biberdamm bestaunen konnte.



Osterwanderng 2017 nach Buch

 

Unsere Osterwanderung 2017 fiel beinahe dem regnerischen Wetter zum Opfer. Horst und Klaus hatten aber die Idee mit uns das Watterbacherhaus zu besichtigen. Hier wurden wir von einem netten Herrn empfangen der unseren durch gefrorenen Damen gleich mal einen heißen Tee kochte. Bei einem Rundgang durchs Haus erfuhren wir viel über das Leben wie es damals hauptsächlich im Wald war. Unsere beiden Wanderführer hatten für uns ein Sektfrühstück mit leckerem Gebäck und Ostereier aus dem Hut gezaubert. Die Überraschung war ihnen geglückt. Das Watterbacher Haus wurde um 1475 erbaut und gilt damit als das älteste erhaltene Bauernhaus des Odenwalds. Das Haus beherbergt heute in Preunschen ein interessantes Waldmuseum, das wir besichtigen konnten. Auf zwei Etagen werden eindrucksvoll folgende Themen präsentiert: die Geschichte des Gebäudes, die forstgeschichtliche Entwicklung seit dem Mittelalter, die Nutzung des Waldes, Werkzeuge und Geräte, Jagd, von der Samengewinnung bis zur Holzernte u.v.m. Im Anschluss führt uns eine etwa 20-minütige Wanderung bei Regen und Wind zur stauferzeitlichen Burgruine Wildenberg, auch Wildenburg genannt. Im Bauernkrieg waren es Bauern des Ritters Götz von Berlichingen, die die Burg Wildenberg 1525 niederbrannten. Unser Ziel Buch war dann nach einer guten Stunde erreicht wo wir im Gasthaus zur Mildenburg Mittagsrast machten. Trotz nicht so österlichem Wetter war es eine sehr schöne Kulturwanderung. Horst und Klaus hatten das Beste daraus gemacht und das schlechte Wetter war schnell vergessen.



1.Mai Tour am 30.

 

Dieses Jahr wurde unsere Mai Wanderung auf den 30.verlegt, da dem Wetter nicht zu trauen war. Los gings in Eschau mit dem Rucksack vom Grill Parkplatz aus durch den Wald zur Burgruine Wildenstein. Bei Sonnenschein in herrlicher Natur und unter blauem Himmel haben wir es uns schmecken lassen. Was will man mehr, es war einfach schön und so wanderten unsere Eltern damals. Nach einer längeren Rast und mit guter Laune führte uns Klaus dann wieder zum Parkplatz zurück.



Pfingstwanderung nach Schweinheim

 

Am Pfingstmontag wanderten wir mit Horst als Wanderführer auf dem Marienweg zur Obernauer-Kapelle, von da aus auf dem M-Weg zu den Wanderfreunden Schweinheim zu Ihrem  Waldfest. Es war eine schöne Tour auf Waldwegen und über Wiesen.. Dann haben wir mit den vielen anderen Wanderern unter freiem Himmel ein paar schöne Stunden erlebt.



Wanderung zum Spessartbundesfest nach Obernau

 

Am Sonntag wanderten wir von Sulzbach aus auf einem sehr schönen Waldweg zur Waldkapelle Obernau .Hier fand gerade ein Gottesdienst unter freiem Himmel statt. Danach ging es weiter zu unseren Wanderfreunden nach Obernau zum Frühschoppen und anschließendem Mittagsessen. Hier traf man so einige Wanderer die man schon lange nicht mehr gesehen hatte. Die Zeit verging wieder wie im Flug unter wir mussten wieder zurück zum Ausganspunkt. Es war wieder eine kurzweilige schöne Wanderung.

 

 



Herbstwanderung zum Heimathenhof

 

Am Sonntag wanderten wir bei herrlichem Herbstwetter von  Volkersbrunn aus durch den sich jetzt schon verfärbenden Spessartwald.



Winterwanderung nach Mechenhard

 

Am 1.Advent haben wir eine wunderbare Wanderung vom Siedlerplatz bis nach Mechenhard unternommen. Bei herrlichem Winterwetter durch die Erlenbacher Schlucht nach Mechenhard. Am Ende der Schlucht überraschte uns in der Schutzhütte Ingrid und Norbert mit Glühwein und Plätzchen. Hier haben wir uns schön aufgewärmt und dann ging es weiter zu unserer Schlussrast ins „Ross“. Horst hatte für diese Wanderung einen passenden Tag erwischt. Es war herrlich....Es wurde gewandert,bis die Sohlen glühten..(Hans)